Rezept des Monats

Rezept des monats

Jeden Monat stellt das Komitee der Vegan Society Luxembourg Euch eines Ihrer Lieblingsrezepte vor, welches Ihr zu Hause nachkochen könnt.

ZUTATEN: für das Pesto:

  • 2x Grünkohl 
  • Basilikum 
  • 2x Zitronen (Saft und Schale) 
  • 50-60g Pinienkerne und/oder Pistazien
  • 50-60g Cashewkerne
  • Hefeflocken 
  • Eine Knoblauchzehe (optional) 
  • 10EL Olivenöl

ZUTATEN: für die “Spaghetti”:

  • Spaghettikürbis

ZUBEREITUNG:

Das Pesto:

  1. Nehmen Sie die Blätter von 2 schönen Grünkohlsorten und kochen Sie sie für 2-4 Minuten in kochendem Wasser. 
  2. Sie können ein wenig Natriumbikarbonat in Wasser hinzufügen, um die tiefgrüne Farbe des Grünkohls zu erhalten. 
  3. Sobald die Grünkohlblätter weich sind, legen Sie sie direkt in kaltes Wasser.
  4. Weichen Sie sie ein, wenn sie kalt sind, indem Sie sie auspressen, um das Wasser zu extrahieren. 
  5. Alle Zutaten in einen Mixer geben: den eingeweichten Grünkohl, die Pinienkerne, die Cashewkerne, die Hefeflocken, das Olivenöl, das Basilikum, die Knoblauchzehe (falls gewünscht), das Salz und den Pfeffer (je nach Vorlieben). 
  6. Pürieren, bis alles glatt ist. Sie können etwas Grünkohlwasser, Zitronensaft und/oder Olivenöl hinzufügen, wenn die Mischung zu trocken ist. 

Die Spaghetti:

  1. Heizen Sie den Backofen auf 200 Grad Celsius vor.
  2. Nehmen Sie einen Spaghettikürbis und schneiden Sie ihn in zwei Hälften. Entfernen Sie die Kerne. Sie können die Kerne grillen, wenn Sie sie als Vorspeise mögen. 
  3. Die Innenseiten der gesäuberten Hälften leicht salzen und mit der Schale nach oben auf einen Teller legen. 
  4. Bohren Sie einige Löcher in die Schale, damit der Dampf entweichen kann. 
  5. Backen Sie sie je nach Größe des Kürbisses 30-40 Minuten. Die Regel lautet: Weniger lang ist mehr, wenn Sie sie “al dente” haben wollen. 
  6. Nach dem Backen das Innere des Kürbisses mit einer Gabel herausschälen. Auf diese Weise bilden sich Spaghettis. 
  7. Geben Sie die Spaghetti in eine Pfanne und fügen Sie Ihr frisches Pesto hinzu. 
  8. Wenn nötig, noch etwas kochen und mit gegrillten Pistazien und Pinienkernen servieren. Guten Appetit

Ein wandelbares Basisrezept, welches ihrer Back Kreativität freien Lauf lässt und Sie zu tollen Variationen inspirieren kann!

 

ZUTATEN: für  den Basisteig:

  • 250 g  Dinkelmehl
  • 250 ml Planzenmilch
  • 40 g. Rohrohrzucker
  • 5 El Raps- oder Sonnenblumenöl
  • 1 Pck   Backpulver
  • Fett für die Form

 

ZUBEREITUNG:

Diese 5 Zutaten werden mit einer Küchenmaschine oder mit einem grossen Löffel zusammengemischt, in eine gefettete Blechform geschüttet und im vorgeheizten Backofen  bei 180 Grad um die 25 Minuten gebacken. Kurz abkühlen lassen und aus der Form stürzen.

Dieser Basisteig kann je nach Geschmack aufgepeppt werden. Untermischen kann man z.B.:

  • Pflanzen wie Holunderblüten ,Zitronenverbene, Lavendelblüten….
  • Zimt
  • Vanille
  • Liköre wie Amaretto, Rum, 
  • Haselnüsse oder Mandeln gehackt
  • 10 Prozent des Mehls kann durch Hanfmehl, Chiamehl oder anderes ersetzt werden
  • Blütensirup ( Holunder, Rose, Veilchen…)

 

BELAG:

VARIANTE 1 

ZUTATEN: 

  • 1 Pck Puddingpulver
  • 1 El Agavendicksaft
  • 450 ml. Planzenmilch
  • Erdbeeren (oder andere Früchte wie Himbeeren, Heidelbeeren, oder eine Mischung)
  • Zartbitterschokolade (oder gehackte Mandel, Hanfsamen geschält…)

 

ZUBEREITUNG:

  1. Für den Pudding die 3 Zutaten mit Hilfe eines Schneebesens vermischen und anschließend aufkochen. Der Pudding nimmt dann die gewünschte Konsistenz an. 
  2. Dann den Pudding gleichmäßig auf den abgekühlten Kuchen streichen.
  3. Die Früchte gleichmäßig auf dem Pudding verteilen.
  4. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und über die Früchte geben.



Variante 2

ZUTATEN: 

  • 1 Pck aufschlagbare Pflanzensahne (Alpro, Schlagfix, Soyatoo…)
  • 2 El. Sahnesteif
  • 500 g. Erdbeeren (oder andere Beeren)
  • 1 Tl.      Johannisbrotkernmehl
  • 2 handvoll Rosenblüten oder andere Essbare Blüten (ungespritzt)

 

ZUBEREITUNG:

  1. Die Sahne steif schlagen, dabei das Sahnesteif einreisen lassen.
  2. Die Beeren mit einem Stabmixer pürieren. Die Hälfte davon in die Sahne unterheben. Zum Rest das Johannisbrotkernmehl hinzufügen und untermixen (dies macht die Konsistenz etwas fester) .
  3. Die Beerensahne  auf dem gebackenen, erkalteten Basis Teig verteilen. Man kann auch noch Früchte darauf verteilen, für einen gehaltvolleren Kuchen. Dann das Beerenpüree darübergeben und mit Blüten dekorieren. 
  4. Optional kann man das ganze mit Schokosplitter oder gehackten Mandeln etwas aufpeppen.

Lassen Sie sich von der Vielfalt der Pflanzenwelt inspirieren und versuchen sie aus. Enjoy

Linsen sind reich an Ballaststoffen, Folsäure und Kalium, was sie zu einer guten Wahl für das Herz und zur Kontrolle von Blutdruck und Cholesterin macht. Granatapfelkerne verleihen dem Gericht eine schöne Farbe, Textur und leuchtend saftige Geschmacksnoten sowie viele Nährstoffe und Antioxidanzien.

ZUTATEN: 

  • 3 Tassen gekochte Linsen (schwarzer Kaviar oder französisches Grün)
  • 1 Tasse Granatapfelkerne
  • 1 Tasse gehackter Koriander
  • 1 fein gewürfelter Apfel
  • ½ Tasse fein gewürfelte rote Zwiebel
  •  ⅓ Tasse Olivenöl
  • 1 Limette, Schale und Saft
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmel
  • 1 Teelöffel Koriander
  • 3/4 Teelöffel Salz

Zubereitung:

Alle Zutaten in einer mittelgroßen Schüssel vermischen und fertig!

Dies ist eines der einfachsten und trotzdem sehr leckersten Rezepte die man im Frühling oder Sommer zubereiten kann. Man kann dieses Rezept sehr einfach je nach Geschmack anpassen.

 

ZUTATEN: Je nach Geschmack und Vorliebe

Für die Frühlingsrollen:

  • 6 Stück Reispapier
  • 1 Paprika
  • 2 Möhren
  • 1 Avocado
  • ¼ Rotkohl
  • Ein paar Sojasprossen
  • Eine halbe Packung Glasnudeln
  • Mango
  • 1 Gurke
  • Ein paar Blätter Salat
  • Ein paar Blätter Minze
  • 1 Tofu Packung
  • Etwas Sojasoße zum anbraten
  • 1 EL Sesam Kerne

Für die Soße:

  • ¼ Cup Erdnussbutter (ungesüßt)
  • 1 TL Tamari Sojasoße
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3-4 EL Warmes Wasser
  • Optional: ½ TL Sriracha Soße

Zubereitung:

Soße:

  1. Für die Soße einfach alle Zutaten kurz im Mixer vereinen und abschmecken

Frühlingsrollen:

  1. Tofu in dünne Streifen schneiden und in der Pfanne etwa 4 Minuten mit etwas Sojasoße anbraten bis er braun und knusprig ist. Dann Sesam Kerne hinzugeben und noch 1 Minute länger anbraten.
  2. Die Glasnudeln kurz kochen (siehe Verpackung)
  3. Das Gemüse und die Mango in lange dünne Streifen schneiden.
  4. Das Reispapier aus der Verpackung nehmen. In eine niedrige Schüssel warmes Wasser einfüllen und das Reispapier kurz durch das Wasser ziehen, damit es weich wird (siehe Packung für mehr Informationen). Man darf sie nicht zu lange einweichen lassen, ansonsten bekommt man sie nicht gerollt.
  5. Das Reispapier anschließend auf einen Teller legen und mit dem Tofu, den Glasnudeln und dem Gemüse nach Wahl füllen.
  6. Um die Frühlingsrollen zu schließen, faltet man am besten die Oberseite nach Innen über die Zutaten, dann die rechte und linke Seite. Danach kann man das Ganze rollen.
  7. Nun kann man die Rollen in die Soße dippen und genießen 🙂

ZUTATEN: 

  • 100 Löwenzahnblüten (an einem trockenen Tag sammeln)
  • 1 Liter Wasser
  • 1 kg Zucker

Zubereitung:

  1. Löwenzahnblüten auf Verunreinigungen und Insekten überprüfen. Nicht mit Wasser abwaschen, da sonst die Pollen mit entfernt werden.  Von den Löwenzahnblüten nur die gelben Blüten verwenden, der Stängel und alles was Milch abgibt muss abgemacht werden. 
  2. 1 Liter Wasser dazu geben und 30 min köcheln lassen.
  3. Anschließend 2 Tage abgedeckt ziehen lassen.
  4. Dann die Blüten abseihen und den Zucker dazu geben.
  5. Langsam erwärmen bis der Sirup kocht.
  6. Bei niedriger Hitze köcheln lassen bis die Masse eine Honigähnliche Konsistenz und Farbe hat. Der Vorgang dauert um die 2 Stunden. Regelmäßig umrühren und testen. Bedenken Sie dabei, dass sich der Honig beim Abkühlen noch verdicken wird.
  7. Danach in sterilisierte Gläser abfüllen.

Bami Goreng – indonesische Nudeln mit Soja-Geschnetzeltes und Gemüse

Bami Goreng – ein Klassiker aus der indonesischen Küche in vegan. Dieses Rezept ist schnell und unkompliziert in der Zubereitung. Einzig und allein das Sojageschnetzeltes muss mariniert werden – aber wem das zuviel Arbeit ist, der kann es auch weglassen. Ihr solltet dann aber in jedem Fall noch mehr Gemüse hinzufügen. Das Sojafleisch kann man allerdings super vorbereiten. Wenn Ihr das bereits am Abend zuvor oder vormittags erledigt, hält sich der Aufwand wirklich in Grenzen und die Zubereitung des veganen Bami Goreng klappt ganz flott.

ZUTATEN: 2-3 Portionen

  • 1 Packung Mie-Nudeln
  • 50 Gramm trockene Soja-Schnetzel
  • 1 Würfel Gemüsebrühe
  • 1 gelbe Paprika
  • 1 halbe Zucchini
  • 2 Karotten
  • 100 Gramm Pilze (z.B. Shitake-Pilze)
  • 50 Gramm Zuckerschoten
  • 1 Chili
  • optional Sojasprossen
  • frischer Koriander
  • frischer Thai-Basilikum (optional)
  • Saft einer halben Zitrone
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • Sojasauce
  • Erdnussöl
  • Sonnenblumenöl
  • 3 EL Zucker
  • Chilisauce
  • 2 EL Erdnussmus
  • 1 TL Tomatenmark
  • Kurkuma-Pulver
  • Chilipulver
  • Salz
  •  

Zubereitung:

Soja-Marinade:

  1. Sojafleisch nach Packungsanleitung zusammen mit einem Würfel Gemüsebrühe weichkochen
  2. Sojafleisch abgießen und sehr gut das Wasser ausdrücken
  3. Erdnussmus, Tomatenmark, etwas Chili Sauce und einige Spritzer Sojasauce in die Schüssel geben
  4. circa 2 Esslöffel Sonnenblumenöl und 2 Esslöffel Erdnussöl hinzufügen und gut miteinander zu einer Masse vermengen
  5. 1 geschnittene Frühlingszwiebel und einen Esslöffel Zitronensaft hinzugeben
  6. Sojafleisch in die Schüssel geben und gut umrühren
  7. Sojafleisch mit ein paar frisch gehackten Kräutern (z.B. Koriander) für mindestens 2 Stunden in der Würzsauce marinieren

Bami Goreng:

  1. Mie-Nudeln nach Packungsanleitung kochen
  2. Gemüse (Paprika, Karotten, Frühlingszwiebeln, Chilischote, Zucchini und Zuckerschoten) gut waschen und in feine Streifen schneiden
  3. Pilze putzen und in feine Streifen schneiden
  4. Erdnussöl in zwei Pfannen erhitzen
  5. In der ersten Pfanne die fertig gegarten und abgetropften Mie-Nudeln kurz knusprig anbraten und beiseite stellen
  6. In der zweiten Pfanne die marinierten Sojafleisch-Stücke mit der Marinade zusammen scharf anbraten
  7. Wenn das Sojafleisch eine schöne Kruste bekommen hat nach und nach das Gemüse und die Pilze hinzufügen und mit garen lassen
  8. Aus circa 5 EL Sojasauce, 2 EL Chilisauce und 3 EL Zucker sowie 1 EL frisch gepressten Zitronensaft eine Marinade anrühren
  9. Wenn das Gemüse noch bissfest ist, die Nudeln in die Pfanne geben

Stromboli

Das Brot soll von italienischen Einwanderern in den USA in den 1950er Jahren erfunden worden sein. Im Namen erkennt man den Zusammenhang mit der italienischen Insel samt gleichnamigem Vulkan. Abgesehen von der Ruhezeit des Hefeteigs ist es ein sehr schnelles und einfach zuzubereitendes Rezept. Idealer Begleiter bei Partys, Grillfest oder beim Besuch lieber Menschen. Natürlich können sie die Füllung nach ihrem Gusto variieren, z.B. mit Tomaten, Rucola, Spinat, veganem Feta, frischen Wildkräutern usw.

ZUTATEN: 

Teig

  • 500g Mehl
  • 2,25 TL Trockenbackhefe
  • 2 TL Meersalz
  • 3 EL Olivenöl
  • 350 ml lauwarmes Wasser

Füllung:

  • 1 Packung veganer Aufschnitt
  • 1 Packung veganer Reibkäse
  • 25 g frisches Basilikum
  • 2 rote Paprika in Streifen geschnitten
  •  

Zubereitung:

  1. Mehl, Hefe und 1,5 TL Salz in einer Schüssel vermengen. Öl und Wasser zugeben und alles mischen bis ein geschmeidiger Teig entsteht welcher nicht kleben sollte, wenn doch, dann etwas Mehl hinzufügen.
  2. Den Teig 10 Minuten auf der Arbeitsfläche oder mithilfe einer Küchenmaschine durchkneten und dann abgedeckt eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen bis der Teig sein Volumen verdoppelt hat.
  3. Erneut 2-3 Minuten kneten und wieder abgedeckt 10 weitere Minuten gehen lassen.
  4. Den Teig dann auf 40×25 cm rechteckig auf einen cm ausrollen.
  5. Den Backofen auf 200 Grad Celsius vorheizen. Den Teig mit der Füllung gleichmäßig belegen und bei Bedarf würzen.
  6. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Die belegte Teigplatte fest einrollen und die Enden einschlagen. Die Rolle mit der Nahtstelle nach unten auf das Blech legen und nochmals abgedeckt 10 Minuten gehen lassen.
  7. Die Rolle mehrmals mit einem Holzspieß einstechen, mit Öl bestreichen und dem erst Salz bestreuen. Das Brot 30-35 Minuten backen bis es fest und goldbraun ist. Auf einem Kuchengitter etwas abkühlen lassen und dann lauwarm oder kalt servieren.

ZUTATEN: 

  • 6 Kartoffeln
  • 4 Karotten
  • 4 eingelegte Gurken
  • 200g grüne Erbsen aus der Dose
  • 300 g Seitan
  • 1 Zwiebel
  • 250 ml vegane Mayo

 

Zubereitung:

  1. Kartoffeln und Karotten 25 Minuten kochen lassen.
  2. Anschliessend schälen und würfeln Sie sie.
  3. Dann die eingelegte Gurken und den Seitan würfeln.
  4. Die Zwiebel mit viel Öl anbraten und den Seitan hinzufügen.
  5. Sämtliche Zutaten in eine Schüssel geben, die vegane Mayo hinzufügen und alles mischen.
  6. Mit Salz und Pfeffer nach belieben würzen. 

Stroganora

Bœuf Stroganoff (französische Schreibweise Stroganov, russisch бефстроганов) wird erstmals in einem russischen Kochbuch 1871 verzeichnet – während buddhistische Mönche schon seit tausend Jahren Seitan zu ihrer veganen Lebensweise nutzen. Warum nicht mal einmal beides zusammen probieren?

ZUTATEN: 

  • Öl (z.B. Alba Öl oder ein anderes mit buttrigem Geschmack)
  • 400 g Champignons (in Scheiben)
  • 2 Packungen Seitan (in dünne Scheiben geschnitten)
  • 1 große Zwiebel (in Streifen geschnitten)
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 250 ml Pflanzensahne
  • Pfeffer
  • Salz
  • 1 EL Maisstärke (bei Bedarf)
  • Schnittlauch

 

Zubereitung:

  1. Öl in einer Pfanne erhitzen und darin die Champignons anbraten.
  2. Angebratene Champignons beiseite stellen.
  3. In einer zweiten Pfanne Öl erhitzen und darin die Seitan Streifen kräftig anbraten.
  4. Seitan Streifen aus der Pfanne nehmen und in dem zurückgebliebenen Öl die Zwiebel anbraten.
  5. Champignons und Seitan zu der Zwiebel in die Pfanne geben.
  6. Mit der Gemüsebrühe aufgießen und alles sanft aufkochen lassen.
  7. Die Hafersahne einrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  8. Bei Bedarf die Mischung mit Stärke eindicken.
  9. Alles bei niedriger Temperatur 10 Minuten köcheln lassen, bis die Sauce eine sämige Konsistenz hat.
  10. Mit Kartoffeln, Nudeln oder Reis servieren und mit Schnittlauch Röllchen bestreuen.
Seitan

Dies ist die Überschrift

Der Seitan den wir für dieses Rezept benuzt haben, wird auch noch "fried gluten" genannt. Wir haben ihn in einem Asia Laden in Luxembourg Stadt gekauft. Auch in herrkömmlichen Supermärkten findet man vermehrt auch Seitan.

Fladenbrot

Fladenbrot schmeckt toll mit Hummus oder warmen Curry. Es ist so einfach, sein eigenes Brot zuzubereiten!

ZUTATEN: für 4 brote

  • 150 gr Mehl 
  • 1 Löffel Backpulver
  • eine Prise Salz
  • 75 ml Wasser 
  • 2 Löffel veganer Joghurt ohne Zucker

Zubereitung:

  1. Das Mehl, das Backpulver und das Salz in einem Schüssel vermischen.
  2. Dann das Wasser und den Joghurt hinzugeben und alles mit den Händen verbinden.
  3. Etwas Mehl auf einer Fläche verteilen und den Teig zu einem grossen Teig Ball kneten.
  4. Eine Pfanne auf mittlerer Hitze erhitzen und etwas Öl hinzugeben.
  5. Den Teig in 4 Stücke aufteilen und jedes Stück mit der Hand flach drücken.
  6. Anschließend jedes kleine Brot auf beiden Seiten anbraten, bis es golden braun ist.

Am besten isst man das Fladenbrot warm!

Pizzaschnecken

Ein leckerer Snack mit dem sie garantiert jeden Gast begeistern werden.

Superschnell und mit wenigen Zutaten vorzubereiten!

Pizzaschnecken

ZUTATEN:

  • Blätterteig
  • Tomatensosse
  • Reibe”Käse”
  • Gewürze und Kräuter

Zubereitung:

  1. Ofen vorheizen (nach Packungshinweis des Blätterteiges).
  2. Blätterteig ausrollen, dünn mit Sosse, “Käse” und Gewürzen bestreichen.
  3. Den Teig wieder zusammenrollen, in 2 cm dünne Rollen schneiden und flach und mit Abstand auf ein Backpapier ausgelegtes Backblech legen und goldbraun backen.

Der Belag kann beliebig variiert werden z.B. mit Frisch”käse”, Tofu, veganem Aufschnitt, frischen Wildkräutern, Pesto…. werden Sie kreativ 🙂

Sommer Smoothie Trio

Um die aktuelle Hitzewelle besser zu überstehen, haben wir uns gedacht euch ein paar erfrischende Smoothie Rezepte mit auf den Weg zu geben. Diese kann man einfach und schnell zu Hause vorbereiten.

ZUTATEN:

Blueberry Delight Smoothie

  • Zutaten: Blaubeeren, Soya- oder Mandelmilch, 1-2 TL Mandelmus, 1 frische oder gefrorene Banane

Wassermelone Erdbeer Smoothie

  • Zutaten: frische Wassermelone, Erdbeeren (oder Himbeeren), 3-4 Blätter frische Minze, 1 TL Limetten oder Zitronensaft

Vitamin C Explosion Smoothie

  • Zutaten: Pfirsiche aus der Dose, 1-2 Bananen, frische Ananas (oder Mango) und etwas Wasser

 

Zubereitung:

Sämtliche Zutaten in einem Mixer geben und mixen. Das wars schon 🙂

Man kann den Smoothie auch mit Früchten dekorieren die man für den Smoothie gebraucht hat.

Man kann auch gefrorene Zutaten nutzen. Wenn man jedoch nur gefrorene Zutaten nutzt, soll man etwas Wasser in den Mixer hinzugeben. Der Smoothie wird dann eher wie ein Slushie und ist sehr erfrischend.

ZUTATEN:

  • Frischer Grünkohl
  • 3 TL Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Optional: Chilli

ZUBEREITUNG:

  1. Den Grünkohl waschen und in kleine Stücke schneiden.
  2. 3 TL Öl, Salz, Pfeffer (und Chili) hinzufügen.
  3. Die Grünkohlstücke auf einer Backform verteilen.
  4. Das Ganze 7 Minuten bei 170 ° backen.
  5. Knusprigen Appetit!
{"cart_token":"","hash":"","cart_data":""}